Backstube

Wo kommen eigentlich die Wibele her?

Aus Schwaben, genauer gesagt aus Uhingen bei Göppingen. Hier befindet sich die traditionelle Backstube, wo Euer geliebter Vanilletraum sozusagen geboren wurde. Auch heute noch wird hier mit sehr viel Handarbeit ans Werk gegangen. Einzig das müßige Durchdrücken der Teigmasse durch die Düsen erledigt heute eine sogenannte Dressiermaschine, die aus hunderten Düsen mehr als 1000 Tropfen gleichzeitig aufs Blech fallen lässt. Danach werden die Wibele gebacken, von Hand verlesen (nur die Besten gelangen in eine Packung Wibele) und liebevoll verpackt. Diese Liebe zu den Wibele schmeckt man dann natürlich in jeder Packung, oder?

Das Rezept der Wibele ist kein Geheimnis und doch birgt Ihre Herstellung so manche Tücken. Die Rezeptur von Wibele “so wie früher” wird schon seit Generationen innerhalb der Familie weitergegeben und geht auf das Originalrezept aus Langenburg zurück. So braucht es dann also Weizenmehl, Zucker, Eiweiß und natürlich Vanillearoma – das Unvergleichliche an unseren Wibele. Wir achten sehr auf beste Qualität unserer Zutaten, um Ihnen das pure Geschmackserlebnis garantieren zu können.

Wibele-Entnahme aus dem Ofen

Entnahme der Wibele aus dem Ofen